Festival of Regions 2013: Call for Submissions. Deadline: May 16, 2012

Festival of Regions 2013: Call for Project Submissions

——- German Version below ———-

 

Digging Up

7–16 June 2013

Project submission deadline: 16 May 2012

Venue: Eferding (Austria)

www.fdr.at

The Festival of Regions has been exploring and conquering a region or a town in Upper Austria every two years since 1993. Far from the metropolises and cultural centres, a program with contemporary art and culture is designed and communicated to all the residents of a chosen region. Apart from regional, national and international participation by creative artistic and cultural agents, collaboration with local associations, institutions and individuals is sought to anchor the festival in the area and thus leave behind traces that are as deep and distinct as can be. Apart from reinforcing and furthering regional initiatives in the cultural sector, raising awareness of cultural developments is one of the festival’s aims in combination with the aspects of communication, open dialogue and interconnecting everyday culture and art.

The festival venue of Eferding is known principally as a commercial vegetable growing area, especially as a supplier of mini-gherkins that are harvested by the legendary ‘gherkin flyers.’ It is less well-known that Eferding, founded in 1222, is the third oldest town in Austria and can look back on an eventful history that stretches from the Nibelung saga via the peasant uprisings up to the dominant royal house of the Starhembergers. This time we will be engaging with a conservative, good middle-class town. As always at the Festival of Regions, the public domain will serve as both a space for artistic action and a hospitable meeting place. There is a variety of interior spaces in the town available for performances and installations. From the centre the festival program can expand into the nearby environs.

Digging Up is the motto for the Eferding Festival of Regions. On the one hand, this suits the agricultural character of the place, and on the other, digging up can also bring to the light of day things that have been hidden and covered up. In any case, things first have to be dug up if something new is to grow, if new fruits are to be harvested. The motto is therefore a metaphor for planting today’s art and culture, whereby rare plants and blossoms are hoped for in all possible mutations and variations.

Call for submissions
Project proposals are invited from all artistic areas and genres. In an atmosphere of openness, projects with local specificity will be given preference nonetheless, along with endeavours that engage with the town’s social history and draw in as many strata of the population and individual positive forces as possible, for which role we will gladly function as mediator. Connotations with the festival motto of Digging Up will also be considered. However, please do not submit already-made projects without any connection to the festival’s location or theme.

Details
Submissions in German or English with a maximum of seven pages. Deadline for submissions is 16 May 2012 (postmark) by normal mail or by e-mail as a Word or PDF file to the Festival of Regions, Marktplatz 12, 4100 Ottensheim / Austria; einreichung@fdr.at, Telephone +43 (0)7234 – 85285, www.fdr.at

 


—– Deutsche Version ———

Einladung zur Projekteinreichung für das FESTIVAL DER REGIONEN 2013 / UMGRABEN

Das Festival der Regionen erkundet und erobert seit 1993 alle zwei Jahre eine Region oder einen Ort in Oberösterreich. Abseits der Metropolen und kulturellen Zentren wird ein Programm mit zeitgenössischer Kunst und Kultur als Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner der jeweiligen Region gestaltet und vermittelt. Neben regionaler, überregionaler und internationaler Beteiligung von Kunst- und Kulturschaffenden werden Kooperationen mit lokalen Vereinen, Institutionen und einzelnen guten Kräften angestrebt, um das Festival im Ort zu verankern und möglichst deutliche Spuren zu hinterlassen.

Neben der Stärkung und Förderung regionaler Initiativen im Feld der Kulturarbeit gehört die Sensibilisierung für aktuelle künstlerische Entwicklungen zu den Zielen des Festivals, mit den Aspekten der Vermittlung, des offenen Dialoges und der Verbindung von Alltagskultur und Kunst. Vor allem aber soll ein großes Fest der Künste gefeiert werden, bei dem die Komponenten Humor, inhaltliche Schärfe, künstlerische Substanz und kulturelles Zusammenleben die Würze ergeben.

Der Festivalort Eferding ist vor allem als Anbaugebiet für Gemüse weithin bekannt, u.a. für die Minigurken, die von den legendären „Gurkerlfliegern“ geerntet werden. Weniger bekannt ist, dass Eferding seit 1222 die drittälteste Stadt Österreichs ist und auf eine bewegte Geschichte zurückblickt, die sich von der Nibelungensage über die Bauernaufstände bis hin zum dominanten Fürstengeschlecht der Starhemberger erstreckt. Diesmal haben wir es mit einer konservativen gutbürgerlichen Stadt in bäuerlicher Umgebung zu tun. Das musikalische Leben ist vielfältig präsent, von anderen Formen zeitgenössischer Kunst ist wenig spürbar.

3.768 Menschen leben in der Stadt, 31.700 zählt der Bezirk. Wie immer beim Festival der Regionen fungiert der öffentliche Raum als künstlerischer Aktionsraum und gastlicher Anlaufpunkt. Für Performances und Installationen stehen vielfältige Innenräume in der Stadt zur Verfügung. Vom Zentrum aus kann das Festival in die nähere Umgebung expandieren. Und wie gewohnt bemühen wir uns, die guten Kräfte der Region in künstlerische Prozesse als teilhabende Mitwirkende einzubeziehen. Informationen über den Festivalort: www.eferding.at

Umgraben ist das Motto des Festivals der Regionen in Eferding. Das passt einerseits zur bäuerlichen Struktur, andererseits kann das Umgraben auch Verborgenes und Zugedecktes zutage fördern. Jedenfalls muss zuerst umgegraben werden, wenn etwas Neues wachsen soll, wenn neue Früchte geerntet werden wollen. So ist das Motto als Metapher für die Pflanzung einer aktuellen Kunst und Kultur zu verstehen, wobei durchaus seltsame Gewächse und Blüten in allen möglichen Mutationen erhofft werden.

Ausschreibung Willkommen sind Projektvorschläge aus allen künstlerischen Bereichen und Genres. Bei aller Offenheit werden Vorhaben für ortsspezifische Arbeiten bevorzugt, Ambitionen, die sich mit Gesellschaft und Geschichte der Stadt beschäftigen und möglichst Bevölkerungsgruppen oder einzelne gute Kräfte einbeziehen, wobei wir gerne als Vermittler fungieren. Weit gefasste Beziehungen zum Festival-Motto UMGRABEN werden ebenfalls berücksichtigt. Bitte aber keine fertigen Produktionen ohne Bezüge zum Ort oder zum Thema.

Komponenten der Projektvorschläge Kurze Zusammenfassung des Vorhabens (max. 500 Zeichen) • Beschreibung des Projektes mit möglichst aussagekräftiger Visualisierung in Form von Skizzen, Fotos, Plänen, Vorstellungen zur Vermittlung etc. • Räumlich-situative Anforderung • Selbstdarstellung der Projektverfasser und/oder der Protagonisten • Organisatorische Anforderungen • Zeitplan für die Entwicklung und Umsetzung • Finanzplan • Adresse, Telefonnummern, E-Mail-Adresse, Website • Einreichungen in deutscher oder englischer Sprache: Umfang maximal sieben Seiten • Abgabe bis spätestens 16. Mai 2012 (Poststempel) per Post oder per E-Mail als Word oder PDF-Datei an: Festival der Regionen, Marktplatz 12, 4100 Ottensheim / Österreich; einreichung@fdr.at, Telefon +43 (0)7234 – 85 2 85, www.fdr.at

Auswahlmodus Vorstand und Leitung des Festivals der Regionen unternehmen mit Unterstützung eines unabhängigen, überregional besetzten Programmbeirates eine Vorauswahl. Der künstlerische Leiter gestaltet aus den ausgewählten Projekten das Festivalprogramm. Alle programmatischen Entscheidungen erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges.

Lokalaugenschein Am Freitag, 23. März 2012 lädt das Festival der Regionen nach Eferding und bietet die Möglichkeit, den Ort gemeinsam mit den OrganisatorInnen und mit lokalen VertreterInnen in Augenschein zu nehmen. Treffpunkt: 14:00 Uhr, Stadtplatz. Am Donnerstag, 29. März 2012 findet um 12:30 Uhr ein Gespräch mit Gottfried Hattinger im Kepler Salon Linz statt. Adresse: Rathausgasse 5, 4020 Linz.

Organisation Das Festival der Regionen ist ein unabhängiger Verein, gefördert vom Land Oberösterreich, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, und von der Stadt Linz. Die Ausgabe 2013 wird außerdem unterstützt von der Stadtgemeinde Eferding. / Vereinsvorstand: Susanne Blaimschein, Dagmar Höss und Gerald Priewasser / Künstlerische Leitung: Gottfried Hattinger, Kaufmännische Leitung: Barbara Mitterlehner, Kommunikation: Thomas Kreiseder, Gestaltung: Norbert Artner, Sponsoring: Waltraud Steinlechner

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s